Häufig gestellte Fragen und Antworten



Ich war noch nie auf einer Segelyacht. Ist das überhaupt etwas für mich?

Diese Frage können wir letztendlich nicht beantworten. Grundsätzlich können wir aus langjähriger Erfahrung sagen, dass der Erholungswert einer Segelreise um ein vielfaches höher  ist, als ein Strandurlaub.

Oft bilden sich Freundschaften, die lange Jahre anhalten und weit über das gemeinsame Erlebnis des Segelns hinausgehen.

 

 

Sind Segelkenntnisse erforderlich, um an solch einem Törn teilnehmen zu können?

Ja - definitiv, jeder kann mitsegeln, auch ohne vorherige Erfahrung an Bord, dafür sind unsere Skipper da. Am ersten Tag erklärt der Skipper die wichtigsten Dinge an Bord der Yacht, so dass man schon von Anfang an selbst am Ruder stehen und auch Segel und Leinen bedienen kann.

 

Wie läuft so ein Törn ab?

Das Leben an Bord ist für manchen ungewohnt, ein Törn erscheint dem Törn-Einsteiger vielleicht sogar fast als Wagnis. Tatsächlich aber sind unsere Törns eine ferienmässig unkomplizierte, sportliche Erlebnisreise. Obwohl alle „in einem Boot sitzen“ und eine Yacht räumlich beschränkt ist, braucht niemand Angst vor zu grosser Nähe zu haben. Auf der Yacht findet jede(r) ihre/seine Koje. An Deck oder im Salon finden Sie ruhige Zeiten zum Lesen, Dösen oder Musik-Hören.
Nach der Ankunft im Ausgangshafen gibt der Skipper eine Kurzeinweisung zum Schiff. Gezeigt wird zunächst alles was für den Betrieb der Bordgeräte notwendig ist. Strom, Wasser, der Herd, und die Toiletten. Vor dem ersten Auslaufen werden alle sicherheitsrelevanten Dinge ausführlich besprochen. Wenn der Skipper die Notwendigkeit sieht, werden auch noch ein Paar Handgriffe, Knoten oder etwa Leinenwerfen geübt. Auf Letzteres sollte man als Crewmitglied eigentlich bestehen, weil es einfach Spass macht. Der Mittelteil und eigentliche Segelurlaub ist dann sportliches Segeln, phantastische Häfen, einsame Buchten und eine Menge Spass und Eindrücke, die man weder vergessen kann noch will.
Die Segeletappen sind so bemessen, dass ein Landgang immer wieder möglich ist.
Auch wenn der Skipper aus Sicherheitsgründen das letzte Wort an Bord haben muss, sind alle - in angemessenem Rahmen - an der Yachtführung beteiligt und gestalten den Törn mit. Es ist Ihr Törn und Sie sollen das aktive Yachtleben und den Segelsport geniessen und mitgestalten.

 

Wie sicher ist man auf so einem Schiff?

Eine Kombination aus gutem Material und erfahrener Besatzung macht das Schiff Le Verseau zu einem sicheren und äusserst angenehmen Transportmittel. Neben modernen Navigationsinstrumenten verfügt das Schiff auch über Radar.

 

Gibt es genügend Schwimmwesten an Bord?
Es gibt für alle Passagiere Feststoff-Rettungs-, resp. Schwimmwesten an Bord. Um sicher zu gehen, dass es genügend Kinderschwimmwesten in der richtigen Größe gibt, bitten wir Sie, uns rechtzeitig das Gewicht und die Größe aller Kinder unter zwölf Jahren mitzuteilen.

 

Bordkasse

Bei Törnbeginn wird eine Bordkasse eingerichtet, in die alle Teilnehmer/-innen zu gleichen Teilen einzahlen. Die Bordkasse ist keine Reiseleistung durch den Veranstalter, sondern ist alleine für den täglichen "Lebensbedarf" der gemeinsamen Gruppe vor Ort gedacht - ähnlich dem Bedarf einer Gruppe in einem gemeinsamen Ferienhaus. Die Kosten für die Kasse hängen also alleine von den Ansprüchen und Ausgaben der Gruppe an Bord ab. Der Veranstalter hat keinen Einfluss auf die Höhe der Bordkasse. Aus dieser Kasse werden die Betriebskosten der Yacht (Liegegebühren, Diesel, Wasser, Gas, Endreinigung) und die Verpflegung bestritten und zwar nur die "normale" Grundverpflegung an Bord, also ohne Alkohol.. 
Pro Person rechnen wir aus Erfahrung mit einem Betrag von ca. 450 CHF resp. 380 € für den gesamten Segeltörn. Exakt lässt sich das nicht beziffern, weil sich die Kosten an Bord nach den Vorlieben der Crew richten. Je nachdem, ob man lieber essen geht oder die Kombüse mit vereinten Kräften traktiert, liegt der Wochenbedarf etwas niedriger oder eben etwas höher. Ebenso ist das Ankern in einer Bucht preiswerter als eine Nacht im Hafen.
Traditionsgemäss wird der Skipper aus der Bordkasse mitverpflegt.
Die
Überschüsse der Bordkasse werden am Ende eines Törns wieder ausbezahlt. Die Bordkasse wird durch einen an Bord zu bestimmenden Teilnehmer der Crew geführt.
Soweit der unverbindliche Erfahrungswert. Wir kennen viele Crews, die mit deutlich geringerer Bordkasse ausgekommen sind als angegeben, genauso wie es auch Crews gibt, die sich an Bord täglich die tollsten 7-gängigen Menüs gekocht haben oder in den teuersten Marinas übernachtet haben. 

 

Ist es möglich, früher an Bord zu gehen?

Im Zusammenhang mit der Reinigung der Schiffe ist es nur bedingt möglich früher an Bord zu gehen, als zur angegebenen Einschiffungszeit.

 

Ist das Schiff für Rollstuhlfahrer zugänglich?

Le Verseau ist nicht rollstuhlgerecht. Auf Grund der schmalen Gänge und Treppen an Bord gestaltet sich die Fortbewegung in einem Rollstuhl schwierig.

 

Ab welchen Windstärken läuft das Schiff nicht mehr aus?

Aus Gründen der Sicherheit für Passagiere bleiben wir ab Windstärke 5 - 6 Bft. oder hohem Wellengang im Hafen. Wann ausgelaufen wird entscheidet der Skipper. Er trägt die Verantwortung und trifft deshalb die alleinige Entscheidung.

 

Welche Sprache wird an Bord gesprochen?

Die Bordsprache ist Schweizerdeutsch oder Hochdeutsch.

 

Kann ich seekrank werden?

Grundsätzlich JA! Man kann aber der Seekrankheit an Bord vorbeugen. Wer an Bord aktiv ist, wird gar keine Zeit finden, seekrank zu werden. Zudem liegt das Schiff Le Verseau, im Vergleich zu sportlichen Yachten, recht stabil auf dem Wasser. Außerdem kann man sich an Deck frei bewegen, wo es genügend Platz und frische Luft gibt. Wichtig ist, dass Sie gut essen und schlafen, ausserdem den Alltagsstress an Land lassen. Eventuell können Sie sich in einer Drogerie oder Apotheke ein einfaches Mittel gegen Seekrankheit beschaffen. Es gibt auch Armbändchen gegen Seekrankheit, die mittels Akupressur wirken.

 

Muss ich mich am Segeln beteiligen?

Das Ausmass der Beteiligung der Gäste hängt von der Art des Segeltörns ab. Wenn Sie an einem Intensiv-Ausbildungskurs teilnehmen, geht man davon aus, dass Sie sich aktiv beteiligen. Bei einem normalen Törn mit angehängter Ausbildung brauchen Sie im Prinzip nichts zu tun. Sie werden jedoch feststellen, dass es viel mehr Spass macht, wenn alle zusammen anpacken.

 

Welches Gepäck soll ich mitnehmen?

Seien Sie vor allem praktisch beim Packen. Der Stauraum an Bord ist begrenzt. Es empfiehlt sich, das Gepäck in faltbaren Reisetaschen mitzunehmen. Bettwäsche und Handtücher werden ihnen zur Verfügung gestellt.
Einige Elektrogeräte z.B. Föhn verbrauchen viel Strom. Lassen Sie diese daher lieber zu Hause. Das Aufladen von Handys, Fotoapparaten, Kameras und Rasierern an Bord ist jedoch möglich.
e siehe Packliste

 

Welche Kleidung empfehlen Sie?

Auf einem Segelschiff müssen Sie sich immer auf die Witterungsverhältnisse einstellen können. Es ist deshalb ratsam, Ihre Kleidung entsprechend anzupassen. Sowohl bei gutem als auch bei schlechtem Wetter empfiehlt es sich, Schuhe mit Gummisohlen zu tragen. Und denken Sie bei schönem Wetter an eine Sonnencreme und eventuell eine Sonnenbrille und/oder einen Hut oder eine Kappe? Bei weniger gutem Wetter ist es praktisch, Regenkleidung dabei zu haben. Wir stellen zwar gelbes Oelzeug zur Verfügung. Dieses ist aber unbequem und passt nicht unbedingt.
e siehe Packliste

 

Ist es möglich, an Bord des Schiffes zu angeln?

Sie benötigen für das Angeln an der offenen Küste in Frankreich keinen Angelschein. Der Skipper zeigt ihnen gerne seine Angeltricks.

 

Wie schlafe ich an Bord, kann ich Handtücher und Oberbetten ausleihen?

Alle Betten sind mit bezogenen Unterlaken sowie mit Duvet und Kopfkissen ausgestattet. Diese sind im Preise inklusive.

 

Muss ich Handtücher und Badetücher mitnehmen?

Jedem Gast wird ein Handtuch zur Verfügung gestellt. Grosse Badetücher hingegen müssen selber mitgenommen werden.

 

Endreinigung

Die Endreinigung ist im Preis inbegriffen. Dennoch würden wir uns freuen, wenn Sie am Ende des Törns ihr Bett abziehen.

 

Können wir auch selbst an Bord kochen?

Le Verseau hat eine gut ausgestattete Küche mit Backofen und Gas-Cerankochfeld. Normalerweise kocht die Besatzung. Bei Interesse können Sie jedoch auch kochen.

 

Ist das Rauchen an Bord erlaubt?

In allen Kabinen gilt aus Sicherheitsgründen ein gesetzliches Rauchverbot: Alle Kabinen/Schlafzimmer sind also immer Nichtraucher-Zimmer. Innenräume der Schiffe sind ebenfalls Nicht-Raucher-Zone.Nur an Deck ist das Rauchen erlaubt.

 

Sind Haustiere an Bord erlaubt?

Es ist leider nicht erlaubt Haustiere mit an Bord zu bringen.

 

Wie viele Passagiere passen auf „Le Verseau“?

Es passen 6 Gäste auf das Schiff. Es gibt drei Kabinen welche zwei Kojen beinhalten.

 

Anreise und Parkplätze?

Nachdem Sie eine Reise gebucht haben, schicken wir Ihnen detaillierte Angaben zur Anreise mit PKW, Bahn oder Flugzeug und wie Sie die Anlegestelle des Schiffes am besten erreichen. In allen Fällen können wir Ihnen eine Parkplatzempfehlung geben.

 

Mahlzeiten / Menüwünsche

Der Morgen beginnt mit einem gesunden kräftigen Frühstück, wenn möglich mit frischen Brot oder Baguette.
Das Mittagsessen ist meist kalt oder einfacher zubereitet, da wir um diese Zeit unterwegs sind.
Abends wird an Bord richtig gekocht.
Falls Sie besondere Menüwünsche haben (z.B. kein Fisch, vegetarischen Mahlzeiten, laktose- oder glutenfreie Diät) bitten wir Sie darum, dies bereits bei der Buchung anzugeben. In jedem Fall werden wir für Sie die Möglichkeiten ermitteln. In bestimmten Fällen kann – je nach Reiseziel - ein kleiner Aufpreis in Rechnung gestellt werden (z.B. laktose- oder glutenfrei, jedoch nicht für vegetarische Mahlzeiten).

 

Alkohol

Segeln und Alkohol wird leider häufig in einem Atemzug genannt und scheint für viele untrennbar verbunden. Das gilt nicht für unsere Törns. Nicht, dass nach einem tollen Segeltag nicht auch der ein oder andere Tropfen Wein oder Bier die Kehle erfreut - und auch dem „Anleger“ ist niemand abgeneigt..., aber vor und während des Segelns müssen an Bord Skipper und Crew stets mit klarem Kopf und bestem gegenseitigen Verständnis und Rücksichtnahme leben.

 

Ich habe eine Reise auf dem Schiff reserviert, ist die Buchung damit unumstösslich sicher?

In Nachfolge auf Ihre Reservierung erhalten Sie eine Vereinbarung per Mail. Sobald wir diese Vereinbarung, von Ihnen unterzeichnet, zurückbekommen haben, ist Ihre Reservierung sicher. Diese können Sie uns, je nach Belieben, per E-Mail oder per Post schicken.

^ zurück zur Seite Segeltörns