Hinweise und Regeln zur Arbeit im Rigg



Die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen bei der Mastbesteigung ist von lebenswichtiger Bedeutung für alle Besatzungsmitglieder sowie auch für das gesamte Schiff. Niemand darf den Mast besteigen, ohne vorher eine Einführung erhalten zu haben. Bei Einhaltung aller Hinweise und Regeln ist es im Rigg nicht gefährlicher als anderswo an Bord. Möglichst sollte jeder Teilnehmer den Mast besteigen. Bei Teilnehmern, die besondere Angst haben, ist eine zusätzliche Sicherung durch ein Jolltau angebracht und möglich.

Im allgemeinen ist Angst ein gutes Zeichen, denn es zeigt, dass der Betroffene sein Bedürfnis nach Sicherheit abschätzt. Sie darf aber nicht lähmend wirken. Die erste Mastbesteigung wird daher in Begleitung von erfahrenen Besatzungsmitgliedern erfolgen. Ebenfalls sollte sich jeder Teilnehmer vorher vergegenwärtigen, welches Tauwerk zum stehenden und welches zum laufenden Gut gehört. Teilnehmer, die sich durch waghalsige Aktionen im Rigg hervortun wollen, sind fehl am Platz.

Gegenseitige Hilfe und Kritik bei Arbeiten im Mast sollten Bestandteil des guten Tones an Bord sein.

 

Wichtig:
  • Alle Werkzeug, welche hoch ins Rigg genommen werden, müssen mit Bändseln gesichert werden, damit niemand an Deck durch einen herunterfallenen Gegenstand verletzt wird.
  • Jede Person, die in die Wanten geht, muss einen Sicherheitsgurt tragen. Vor der Besteigung empfiehlt es sich, den Sicherheitsgurt auszuprobieren. Er muss gut sitzen (passend einstellen). Dazu irgendwo einhaken und vorsichtig in den Gurt sinken lassen.
  • Vor dem Aufentern dem Skipper oderWachführer Bescheid sagen, damit Unfälle bei Segelmanövern vermieden werden.
  • Aufsteigen immer in der Luvseite, so wird man vom Wind in die Wanten und nicht davon weggedrückt. Eventuell herunterfallende Teile fallen von einem weg.
  • Immer in die Webleinen treten und in die Wanten fassen, so hat man bei einem eventuellen Bruch einer Webleine immer zwei feste Haltepunkte.
  • Man beachte: immer beide Füße und eine Hand - oder beide Hände und einen Fuss in eine sichere Position bringen, mit der anderen Hand/Fuss neuen Halt suchen.
  • Immer von laufendem Gut fernhalten - nicht daran festhalten.

 

^  zurück zur Seite Ausbildung